Häufig gestellte Fragen...

ein paar lustige, bunte Figuren klammern sich an den Buchstaben F, A und Q fest

  1. Warum sollte ich Sie beauftragen?
  2. In welchen Branchen fühlen Sie sich wohl?
  3. Welche Kosten kommen auf mich zu?
  4. Geht es auch günstiger?
  5. Was ist, wenn mir Ihr Entwurf nicht gefällt?
  6. Verfassen Sie auch SEO-Texte?
  7. Warum dürfen die Texte laut AGB nur mit „ausdrücklicher Einwilligung“ geändert werden?
  8. In welchen Fällen wollen Sie „auf Verlangen“ als Urheber genannt werden?
  9. Wie funktioniert das mit Wikipedia?

...und die dazu passenden Antworten.

Warum sollte ich Sie beauftragen?

Wenn Sie mich brauchen, bin ich für Sie da – etwa weil der eigene Texter krank im Bett liegt, Sie kurzfristig eine Belastungsspitze haben oder Sie punktgenau eine meiner Kompetenzen benötigen.

Ich arbeite dabei projektbezogen. Sie profitieren dadurch von meiner schnellen Verfügbarkeit, meiner Flexibilität und meiner umfassenden Erfahrung.

In welchen Branchen fühlen Sie sich wohl?

Als Journalist für eine Tageszeitung und eine Wirtschaftszeitung habe ich gelernt, mich scheuklappenfrei in jedes Thema einzuarbeiten. Wichtiger als die Frage nach den Branchenvorlieben ist für mich daher, für welchen Zweck Sie einfach gute Texte benötigen. Mir gehen beispielsweise Pressemitteilungen, Artikel in Mitarbeiter- oder Kundenzeitungen, Geschäftsberichte oder Texte für Wikipedia ziemlich leicht von der Hand – unabhängig von der Branche.

Bei einem knochentrockenen Auftragstext für ein juristisches Fachmagazin dagegen ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, dass ich passen muss. Aber wie ich an anderer Stelle schon gesagt habe: Ich schreibe Texte, die funktionieren – und wenn ich das nicht gewährleisten kann, sage ich ganz ehrlich ab.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Die Preise für einfach gute Texte hängen ab von der Textart, dem Thema, dem Umfang und dem Rechercheaufwand ab. Von daher gibt es keine pauschale Antwort.

Allerdings arbeite ich üblicherweise mit einem Pauschalhonorar. Der detaillierte Kostenvoranschlag gibt Ihnen daher schon im Vorfeld Planungssicherheit.

Geht es auch günstiger?

Die Arbeit mit einem leeren Blatt Papier ist immer aufwändiger als die Arbeit mit einer Vorlage. Anders formuliert: Geben Sie mir Ihre Rohfassung und Sie erhalten deutlich schneller und günstiger einen einfach besseren Text. Ein anderer Ansatz ist die Textoptimierung. Mit meinem Feinschliff wird Ihr Text noch gefälliger.

Was ist, wenn mir Ihr Entwurf nicht gefällt?

Machen Sie sich da mal keine Sorgen. Ich möchte zufriedene Kunden und daher feile ich an Ihrem Text, bis Sie zufrieden sind. Sofern sich am Briefing nichts ändert, kommen auch keine weitere Kosten auf Sie zu. Überhaupt ist im Angebot immer mindestens ein Korrekturdurchlauf inkludiert, im Regelfall sogar zwei.

Verfassen Sie auch SEO-Texte?

Die Antwort ist ein klares Jein. Google mag gute Keywords, aber noch mehr mag Google guten Kontext. Vergleichsweise schnell und billig aus dem Ärmel geschüttelten Text, der sich vor allem durch das sogenannte Keyword Stuffing auszeichnet, verfasse ich nicht.

Was Sie von mir bekommen: Einfach gute Texte für Menschen statt Maschinen – seien es Blogtexte oder gleich eine ganze Website. Auf Wunsch verfasse ich die Metatexte gleicht mit, beispielsweise Title und Description für Web-Seiten.

Warum dürfen die Texte laut AGB nur mit „ausdrücklicher Einwilligung“ geändert werden?

Das ist simpel: Ich stehe mit meinem Namen dafür ein, dass meine Texte bestmöglich auf ihren individuellen Einzelfall hin erstellt sind. Wenn Sie beispielsweise ein Direktmailing in seine Einzelbestandteile zerlegen, es anders zusammensetzen und vielleicht noch etwas eigenen Text ergänzen, kann die Wirkung abgeschwächt werden oder vielleicht ganz verloren gehen.

Ausdrücklich nicht betroffen von dieser Regelung sind übrigens Texte, die auf Plattformen wie Wikipedia eingestellt werden. Die entsprechenden Nutzungsbedingungen sind da eindeutig: Die weitere Bearbeitung ist schließlich der Sinn und Zweck.

In welchen Fällen wollen Sie „auf Verlangen“ als Urheber genannt werden?

In den Fällen, in denen es sinnvoll ist – und zum Auftrag passt.

Wenn ich beispielsweise den Text für ein Direktmailing aufsetze, kann es nur einen Absender geben: eine verantwortliche Person des jeweiligen Unternehmens. Bei Texten für eine Website ist die Nennung im Impressum sinnvoll. Das gilt ebenso, falls es um eine Broschüre oder ein Magazin mit Impressum geht.

Wie funktioniert das mit Wikipedia?

Die Wikipedia ist durchaus eine Welt für sich – mit einem festen Regelwerk und einem Satz informeller Regeln, die sich mit der Zeit eingespielt haben. Die wichtigsten Fragen und Antworten speziell zu diesem Themenkomplex finden Sie auf der Unterseite Wikipedia.