Wikipedia auf „Vice“ – Frauen, Spiel, PR

Liste deutschsprachiger SF-Autorinnen

Das Online-Magazin Vice hat sich am 13. März mit der Wikipedia beschäftigt. Konkret geht es darum, wie „unsichtbar Frauen auf Wikipedia sind“. Aufhänger ist die Löschdiskussion „Liste deutschsprachiger Science-Fiction-Autorinnen“  vom 12. März, die per Zurückziehen des Löschantrags („LAZ“) vorläufig beendet wurde. Ich empfehle die Lektüre ausdrücklich nur denjenigen, die ausreichend Zeit haben – denn für manche der internen Wikipedia-Diskussionen gilt, dass alles auch von allen gesagt werden müsse.

Mit einem erneuten Löschantrag wurde die Diskussion am 14. März jedenfalls erneut aufgemacht. Und wer sich regelmäßig auf den sogannten Meta-Seiten bewegt, wird irritiert sein, wie viele Nutzer in beiden Diskussionen auftauchen, die seit Jahren keinen Edit abgesetzt haben oder gänzlich neu sind.

Ehrenamtliche und bezahlte Arbeit

Rund vier Jahre zuvor, genauer: am 12. Mai 2015, gab es auf Vice schon einmal einen Artikel zu diesem grundsätzlichen Themenkomplex: Hat Wikipedia ein Frauenproblem?

Auf der Ebene der ehrenamtlichen Autoren gilt das mit Sicherheit (aus welchen vielfältigen Gründen auch immer), schließlich wurden zum damaligen Zeitpunkt laut Artikel „90 Prozent der Einträge auf Wikipedia [...] von Männern verfasst“. Auf der bezahlten Ebene ist die Gleichberechtigung jedoch grundsätzlich umgesetzt, wenn man sich bei Wikimedia Deutschland e.V. die Seite wikimedia.de/en/people/staff anschaut.

Und sonst noch?

In weiteren Artikeln hat sich Vice u.a. mit dem „Wikipedia-Spiel“, wie man mit möglichst wenig Klicks auf eine bestimmte Zielseite kommt (im Mai 2016 plakativ betitelt als „So landest du in drei Klicks immer bei Hitler“), sowie der Manipulation von Beiträgen für eine PR-Agentur (was laut Text bis zu 4.000 EUR wert ist), beschäftigt.

Tags : Löschdiskussion ,   Vice